-
News Feed

Status ändern

AusstehendVeröffentlicht

Results
Filter

Feed (1326)

Create
DE | 25.05.2019
In einem Interview berichtet ein Migrant aus Syrien, eigenen Angaben nach Zahnarzt, darüber, wie sog. Flüchtlinge das deutsche Gastrecht massiv missbrauchen würden. So hätten drei Asylbewerber einen Angriff von "Nazideutschen" auf ihre Asylunterkunft frei erfunden, nur um an Wohnungen zu kommen. Obwohl der Sachverhalt als Lüge entlarvt wurde, erhielten die Lügner und Betrüger eigene Wohnungen. Und das, obwohl hunderttausende Deutsche obdachlos sind oder einfach keine geeignete Wohnung mehr finden. Auch berichtet der Syrer, dass Migranten auf Facebook nach wie vor verbreiten würden, in Deutschland würden sie alles kostenfrei erhalten. Womit sie ja leider nicht unrecht haben.
Asylmissbrauch
Migrantenlobby
Deutschenfeindlichkeit
Paris | 24.05.2019
Die Kritik vieler Bürger, dass die EU eine undemokratische Institution ist, bekommt weitere Nahrung. Wie der SPD-Abgeordnete Frank Schwabe völlig ungeniert bekannt gegeben hat, weigert sich das ominöse "Präsidium der Parlamentarier-Versammlung des Europarats", der AfD und anderen "rechtspopulistischen" Parteien eine eigene Fraktion zu genehmigen - der SPD-Abgeordnete stimmte offenbar selbst auch dafür. Demokratieexperten warnen (zu Recht) davor, dass diese Entscheidung den Eindruck europäischer Bürger, dass es sich beim "Präsidium der Parlamentarier-Versammlung des Europarats" um "lupenreine Antidemokraten" handelt, verfestigen würde.
EU-Diktatur
Antidemokraten
Linksextremismus
Hamburg | 24.05.2019
Der Errichtung der DDR 2.0 stehen offenbar nur noch patriotisch denkende Deutsche im Weg. Diese aus dem Weg zu räumen, scheint das Ziel aller Bestrebungen. In 54 der angeblichen so toleranten Hamburger Schulen sollen deshalb pädagogische Fachkräfte vertraglich dazu gezwungen werden, nicht Mitglieder der AfD zu sein oder zu werden. Die entsprechenden "Vertragsunterlagen" wurden dem AfD-Onlineportal „Neutrale Schulen Hamburg“ zugespielt. Verantwortlich für diese eindeutige Diskriminierung ist die Personalagentur „Lernzeit Schulpersonal-Service GmbH“ - sie hat mit den 54 Schulen der Hansestadt sog. "Kooperationsverträge" abgeschlossen. Alexander Wolf, Fraktionsvorsitzender der AfD in der Hamburger Bürgerschaft spricht zu Recht von einem Skandal. Auf Betreiben der AfD wird die Schulbehörde nun die sog. Verträge der Agentur, die allein im vergangenen Jahr über eine halbe Million deutsche Steuergelder erhalten hat, prüfen.
Diskriminierung
AfD-Diskriminierung
Faschismus
Velbert | 23.05.2019
Die Polizei fahndet nach dem vielleicht 15-jährigen Foumgbe Kourouma, der aus einem Jugendwohnheim abgängig ist. In der ersten Veröffentlichung hat die Polizei gewarnt, dass der afrikanische Asylbewerber unter ansteckender Tuberkulose leidet, doch nur wenige Stunden später veröffentlicht die Polizei einen erneuten Fahndungsaufruf und relativiert die Gefahr der Ansteckung. Was letztendlich die Wahrheit ist, werden wir kaum erfahren.
Infektionskrankheiten
Migrantenlobby
Minderjährige Flüchtlinge
Stockholm | 23.05.2019
Während dem Islam in Europa immer mehr Raum gegeben wird, werden die indigenen europäischen Kulturen immer offensichtlicher von den eigenen Regierungen verraten. Die schwedische Regierung plant beispielsweise eine Prüfung, um nordische Runen zu verbieten - angeblich, weil "Rechtsextreme" diese "missbrauchen" würden. Weil die Schweden die Runen jedoch als Teil ihrer Geschichte sehen, sind große Teile der Bevölkerung zu Recht verärgert. Sog. "Neu-Heiden" sehen den Vorstoß der Regierung als Angriff auf ihre verfassungsmäßig garantierte Religionsfreiheit. Die Nordische Asa-Gemeinschaft (Nordiska Asa-Samfundet) warnt davor, dass so ein Teil ihrer Geschichte, ihrer Kultur und ihres Glaubens ausgelöscht würden. Bis Donnerstag sammelte die Gemeinschaft in einer Onlinepetition bereits 13.000 Unterschriften gegen das absurde Regierungsansinnen. Jeff Ahl, ehemaliges Parlamentsmitglied der Schwedendemokraten, twitterte: „Unsere Regierung befürwortet Multikulti, aber wir dürfen keine eigene Kultur haben. Die Regierung versucht, unser eigenes kulturelles Erbe zu zensieren und Wurzeln zu verwischen.“
Kulturverdrängung
Islamisierung
Volksverrat
Schweden
Zwickau | 23.05.2019
Im November letzten Jahres hat ein abgelehnter afghanischer "Flüchtling" einen deutschen Rentner bestialisch ermordet - nun steht er vor Gericht, es ist lebenslange Haft beantragt. Der angeblich 21-jährige Najmudin J. war mit der Flüchtlingswelle 2015 illegal ins Land gekommen. Hier nahm sich eine sog. Flüchtlingshelferin, die 50-jährige Almut P. dem 30 Jahre jüngeren Migranten an und nahm ihn sich als Geliebten. Sie schickte ihn zur ihrem Vater nach Wittenburg, damit er dort gegen Bezahlung (...) Gartenarbeit verrichten sollte. Dazu sollte der Afghane auch bei dem 85-jährigen Rentner übernachten. Weil er die 50-jährige Tochter für sich allein haben wollte, schlich sich der vermeintliche Flüchtling bereits in der ersten Nacht ins Schlafzimmer des alten Mannes und schlitzte ihm über eine Länge von 22 cm die Kehle auf. Die Wunde reichte sieben Zentimeter tief bis zu den Halswirbeln. Vor Gericht ist der Mörder über eine eventuell bevorstehende Haftstrafe überrascht - seinen Aussagen zufolge wäre Mord in Afghanistan "normal", es könne dort mit Geld geregelt werden. Der Asylantrag von Najmudin J. war abgelehnt worden. Hätten die sächsischen Behörden den Migranten damals abgeschoben und ihm keinen Duldungsstatus erteilt, wäre das Opfer noch am Leben. Es wurde, wie man es mittlerweile kennt, ein psychiatrischer Gutachter eingeschaltet...
Flüchtlingsgewalt
Gutmenschentum
Deutsche Opfer
Offenburg | 20.05.2019
Es ist nur ein Fall unter vielen, doch er steht stellvertretend für die vielen deutschen Opfer, die die angeblich so humane Flüchtlingspolitik der Bundesregierung verursacht hat. In Offenburg hat am Donnerstag der somalische Asylbewerber Ali M. unter "Allahu Akbar"-Geschrei einen krebskranken deutschen Rentner niedergeschlagen und so brutal auf den am Boden liegenden 75-jährigen eingetreten, dass diesem der Schädel zertrümmert wurde und er sein linkes Augenlicht verlor. Das Opfer liegt nach wie vor auf der Intensivstation und ist nicht ansprechbar. Die Tat hätte, wie so viele andere, verhindert werden können, wenn die deutschen Behörden Straftaten von sog. Asylbewerbern auch nur annähernd so verfolgen würde wie sie es bei deutschen Tätern tut. Erst einen Tag zuvor hatte der Afrikaner einem Taxifahrer ins Lenkrad gegriffen und auf ihn eingeschlagen, war aber von der Polizei wieder laufen gelassen worden. Nur eine Stunde vor dem versuchten Mord an dem deutschen Rentner hatte der Somalier an die Scheibe einer Kneipe gehämmert und lautstark für den Islam propagiert. Zwar sitzt der vielleicht 25-jährige, der 2015 mit der ersten großen "Flüchtlingswelle" nach Deutschland eingedrungen ist, mittlerweile in U-Haft, der Ruf nach politischen Konsequenzen bleibt dennoch weiterhin aus.
Flüchtlingskriminalität
Deutsche Opfer
Kuscheljustiz
Düsseldorf | 20.05.2019
Durch eine Anfrage der AfD-Fraktion wurde bekannt, dass Angriffe auf Zugbegleiter in Nordrhein-Westfalen immer weiter ansteigen. Gab es im Jahr 2013 "nur" 682 Beleidigungen und Beschimpfungen, waren es im Jahr 2018 bereits 3.287, die Zahl der Bedrohungen stieg im gleichen Zeitraum von 33 auf 383. Über die vielen tätlichen Angriffe auf Zugbegleiter, männlich sowie weiblich, gibt es keine belastbaren Zahlen, ebenso wird nicht thematisiert, dass es sich in der überwältigenden Mehrheit der Fälle um ausländische Täter handelt.
Migrantenkriminalität
Regierungsversagen
Angriffe auf Zugbegleiter
Bochum | 17.05.2019
"Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd." Dieses Sprichwort passt in das heutige, von Angela Merkel regierte Deutschland besser als je zuvor. Nachdem der aus dem Fernsehen als "Toto" bekannte Polizist Torsten Heim Kritik an der katastrophalen Flüchtlingspolitik der Bundesregierung geübt hat und zudem die immer mehr um sich greifenden muslimischen Parallelgesellschaften sowie die Gewalt von Linksextremisten thematisiert hat, muss dieser harsche Kritik einstecken. Die Bochumer Polizei will gar "prüfen", ob Heim mit diesen Wahrheiten gegen das "Mäßigungsgebot für Beamte" verstoßen hat. U.a. hat der 56-jährige geäußert, dass Deutsche mittlerweile Angst haben, ihre von der Bundesregierung abweichende Meinung offen auszusprechen und sie bei Kritik an Zuwanderung oder Ausländerkriminalität gleich als "Rassisten" oder "Nazis" diffamiert werden. Auch würde es den Deutschen auffallen, dass die Menschen nicht gleich behandelt würden, sprich, dass Migranten und Linksextremisten eine Vorzugsbehandlung zuteil würde. Er selbst fühle sich nach 30 Dienstjahren "belogen und betrogen". Kein Wunder, gerade in Nordrhein-Westfalen haben sich dank fehlenden Widerstandes durch die Regierenden riesige muslimische Parallelgesellschaften gebildet, aus denen Rettungs- und Polizeikräfte regelmäßig angegriffen, beleidigt und bespuckt werden.
Polizeiarbeit
Parallelgesellschaften
Meinungsdiktat
DE | 17.05.2019
Anlässlich der "Jubiläumsfeier des Grundgesetzes" hat der MDR die Bürger gefragt: "Gehört der Islam zu Deutschland?". Das Ergebnis könnte eindeutiger nicht sein: Von 15.267 befragten Teilnehmern votierten 95,34 Prozent mit NEIN, und nur für 4,66 Prozent der Befragten gehört der Islam wirklich zu Deutschland. Dass die Bundesregierung gegen die Interessen des deutschen Volkes handelt, ist längst bekannt, doch es ist selten, dass die Bevölkerung die Möglichkeit erhält, sich zu dieser Thematik zu äußern - danke MDR!
Islam
Volksverrat
Werteverlust
Bochum | 17.05.2019
Das größte Wohnungsunternehmen Deutschlands, Vonovia, schätzt, dass inzwischen jeder zehnte neue Mieter aus Syrien, Afghanistan oder dem Irak stammt. Vorstandsvorsitzender Rolf Buch warnt, das soziale Umfeld sei zunehmend von "Egoismus" bedroht. Das gelte seiner Meinung nach insbesondere dort, wo Menschen mit anderem kulturellen Hintergrund auf "Alteingesessene" träfen. Der Konzern mit rund 490.000 Wohneinheiten und erwirtschaftet jährlich etwa vier Milliarden Euro. Dass die Behörden den Wohnungsmarkt für ihr "neues Klientel" sozusagen leer fegt, stellt viele Deutsche zunehmend vor existenzielle Probleme. Zu viele Deutsche mussten bereits ihre Häuser und Wohnungen verlassen, weil diese dringend für die sog. "neuen Deutschen" benötigt werden.
Volksaustausch
Überfremdung
Wohnungsnot
Dortmund | 16.05.2019
Erhebungen aus dem Jahr 2017 zufolge hat jeder dritte Bürger mit türkischen Wurzeln keinen Schulabschluss, kann demnach nicht ausreichend lesen, schreiben und/oder rechnen. Die Schuld dafür wird, wie in folgendem Fall, oft bei anderen gesucht. Weil seine Versetzung gefährdet ist, hat ein Schüler der Dortmunder "Martin-Luther-King-Gesamtschule" beschlossen, den Lehrer für Deutsch und Chemie hinterhältig zu ermorden. Der 16-jährige, der laut Bildzeitung "Serkan" heißt, lockte den Lehrer mithilfe zweier Komplizen (17,18) in eine Garage, wo sie ihm jeweils mit einem Hammer bewaffnet auflauerten. Nur weil der Lehrer etwas ahnte und den Jugendlichen nicht den Rücken zukehrte, kam er mit dem Leben davon. Die Gesamtschule selbst wirbt mit albernen Floskeln wie „Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ - das Ergebnis von zu viel Toleranz sieht man an diesem Fall. Und wieder wurden die Täter auf freien Fuß gesetzt, angeblich, weil keine Haftgründe vorliegen. Ist ja auch nur versuchte Tötung an einem deutschen Lehrer...
Migrantengewalt
Schulbildung
Angriffe auf Lehrkräfte
DE | 15.05.2019
Der inzwischen an der "Herrschaft des Unrechts" eifrig beteiligte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) will auch weiterhin sämtlichen Syrern die illegale Einreise nach Deutschland ermöglichen. Obwohl zigtausende Syrer aus anderen Ländern, in die sie geflohen waren, in ihre Heimat zurückkehren, auch um beim Aufbau ihres Landes zu helfen, weigert Seehofer sich, die inzwischen veränderte Sicherheitslage in Syrien zur Kenntnis zu nehmen. Obwohl große Teile des Landes mittlerweile befriedet sind oder sogar noch nie in Kampfhandlungen verwickelt waren, glauben deutsche Politiker, dass nicht das Heimatland der Syrer für sein eigenes Volk zuständig ist, sondern der deutsche Steuermichel. Auch die sich durch die unkontrollierte Zuwanderung von jungen, islamisch geprägten Männern dramatisch zum negativen entwickelnde Sicherheitslage in Deutschland bringt die Regierung nicht zum Umdenken.
Seehofer
CSU
Kontrollverlust
Volksaustausch
| 15.05.2019
Der sog. Europäische Gerichtshof (EUGH) hat entschieden, dass anerkannte "Flüchtlinge" selbst nach schwersten Straftaten nicht von den sie aufnehmenden Ländern abgeschoben werden dürfen. Dem Gerichtshof geht es also in keinster Weise um den Schutz von uns indigenen Europäern, sondern einzig und allein um die Interessen von gewalttätigen und kriminellen Migranten. In mehreren Fällen hat sich der EUGH nun schützend vor Gewaltverbrecher gestellt und zwingt die Aufnahmeländer, diese Verbrecher weiterhin rundumzuversorgen. So können nun nach einem Urteil der Luxemburger Richter beispielsweise ein Tschetschene nach diversen Raubüberfällen und Erpressung, ein Ivorer nach der Vergewaltigung einer Minderjährigen und ein Kongolese wegen Diebstahls mit vorsätzlicher Tötung nicht wie geplant abgeschoben werden. Das bedeutet im Grunde nichts anderes, als dass die europäischen Völker komplett entrechtet wurden und sie selbst die illegal eingereisten Migranten finanziell versorgen müssen, die vielleicht sie selbst oder ihre Kinder töten werden.
Migrantenkriminalität
Volksverrat
Souveränitätsverlust
EU
Berlin | 13.05.2019
Die Zuneigung der SPD zum Islam ist hinlänglich bekannt, treibt jedoch immer neue Blüten. Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) strebt nun eine engere Zusammenarbeit mit der islamistischen Muslimbruderschaft an. Es handelt sich um jene Organisation, die bis vor kurzem noch von den Verfassungsschutzämtern beobachtet wurde. Ziel dieser Verbrüderung soll angeblich sein, radikale islamische Terroristen, zu "deradikalisieren."
Islam
SPD
Infiltration
Regierungsversagen
/ 89

Search