News Feed

Nachrichten aus aller Welt.

21 Suchergebnisse
DE | 22.06.2018
Alice Weidel bezeichnet die hundert Tage der „Großen Koalition“ als „nicht nur hundert verlorene Tage, sondern hundert schwarze Tage für Deutschland!“ Kaum gestartet, stecke man schon mitten in einer Regierungskrise: „Was Frau Merkel und ihre Minister anpacken, wird zum Rohrkrepierer und gerät zum Desaster für Deutschland“


Einzelansicht
Berlin | 11.06.2018
Seehofer besteht darauf, künftig Asylsuchende, die bereits in anderen EU-Ländern mit ihren Fingerabdrücken in der EURODAC-Datei registriert sind oder schon einmal aus Deutschland ausgewiesen wurden, an den deutschen Grenzen zurückzuweisen. Merkel lehnt dies ab.


Einzelansicht
München | 04.06.2018
Bayrische Polizisten erhalten Schulung zum Einsatz bei Abschiebeflügen. Bisher musste der Freistaat darauf warten, bis der Bund Abschiebeflüge organisierte. Nun will Bayern selbst aktiv werden und auch kleinere Maschinen nutzen. „Damit kann man die Abschiebung deutlich effektiver und zielführender organisieren“, so Söder. Dazu sollen bayerische Polizisten extra geschult werden.


Einzelansicht
IT | 03.06.2018
Kosten: 3000 Euro pro Abschiebung Salvini schlug bereits vor, Aufnahmezentren in Haftzentren umzuwandeln, um so eine Massenabschiebung möglich zu machen. Nach den derzeitigen Regeln muss jeder Migrant, der mit dem Flugzeug abgeschoben wird, von zwei italienischen Agenten begleitet werden. Das soll rund 3000 Euro kosten.


Einzelansicht
DE | 14.05.2018
Eine einzige Schwachstelle reiche dem Angreifer aus. Angewendet würden solche Maßnahmen dann, „wenn es auf politischem oder diplomatischem Parkett für das Gegenüber nicht mehr weitergeht. Deutschland stehe im Fokus ausländischer Nachrichtendienste. Ziel der Gegner sei es, Sabotageakte vorzubereiten, indem Schadprogramme in kritische Infrastrukturen eingespeist würden – „um vielleicht für den Zeitpunkt X, wenn es zu einer politischen Auseinandersetzung kommen sollte, diese scharf zu schalten.


Einzelansicht
BE | 10.05.2018
Die Partei ISLAM steht für „Integrität, Solidarität, Freiheit, Authentizität und Moral“ und bezeichnet sich selbst als „politische Bewegung“. Sie will die steigende Zahl von Muslimen im Land vertreten. Bei den Gemeinderatswahlen kommenden Oktober wird sie in Brüssel auf 14 von 19 möglichen Listen vertreten sein und in 28 von insgesamt 589 Gemeinden landesweit Kandidaten aufstellen.


Einzelansicht
| 27.04.2018
Unter der Führung Italiens haben sich laut Nachrichtenportal „Interia Fakty“ fünf Mittelmeerländer zusammengeschlossen. Sie fordern eine Umsiedlung der Flüchtlinge – und zwar in andere EU-Länder. Und das möglichst schnell. Weder Italien, Spanien, Griechenland, Zypern noch Malta wollen Wirtschaftsmigranten behalten und fordern eine umgehende Umsiedlung in andere EU-Länder.


Einzelansicht
Berlin | 27.04.2018
In den Jahren 2007 bis 2014 haben sich diese EU-Bürger zwar ordnungsgemäß bei den Bürgerämtern gemeldet. Diese Informationen flossen auch an die Berliner Ausländerbehörde. Dort wurde dann jedoch versäumt, die Daten der Neubürger auch an das Ausländerzentralregister weiterzugeben. Jetzt kommt heraus: Die Zahl der nicht-deutschen Berliner liegt erheblich höher als bisher gedacht. Der Ausländeranteil in der Stadt steigt auf 25 Prozent.


Einzelansicht
Berlin | 06.03.2018
Auch so hat es der Einblick in das organisierte Verbrechen durch arabische Großfamilien in sich. Zum Beispiel diese Alltags-Szene: Vor einem Club im bürgerlichen Wilmersdorf, in dem Clan-Leute verkehren, parken teuerste Sportwagen mitten auf der Straße. Die Frau vom Ordnungsamt, die Bußgeldbescheide unter die Wischerblätter anderer Autos klemmt, macht einen Bogen um die Lamborghinis und AMG. Bei denen traut sie sich nicht. Sie hat Angst.


Einzelansicht
SE | 05.03.2018
Fast eine Schiesserei pro Tag im Durchschnitt und mehr als 40 Tote als Folge: Das ist, in den Worten von Schwedens sozialdemokratischem Ministerpräsidenten Stefan Löfven, die bedenkliche Bilanz des Jahres 2017 in Schweden. Nicht weniger dramatisch äussert sich der Oppositionsführer Ulf Kristersson. Er spricht von Angriffen auf Polizeiautos, Sprengstoffanschlägen auf Polizeiposten, Schüssen gegen die Wohnung eines Polizisten.


Einzelansicht
DE | 02.01.2018
„Der erste Zensurfall unter dem NetzDG, der zeigt: das Gesetz wollte und wird nie Gesetzesverstöße eindämmen, es ist zur Zensur, Einschüchterung und dem Mundtotmachen von Kritikern des Systems Merkel entworfen worden“.


Einzelansicht
AT | 24.12.2017
Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz hält die Verteilung von Flüchtlingen in der EU nach festgelegten Quoten für gescheitert. „Staaten zur Aufnahme von Flüchtlingen zu zwingen, bringt Europa nicht weiter“, sagte Kurz der „Bild am Sonntag“. Dieser Weg spalte die Europäische Union nur noch weiter. „Die Mitgliedstaaten sollten selbst entscheiden, ob und wie viele Menschen sie aufnehmen“, forderte Kurz.


Einzelansicht
Berlin | 20.12.2017
Während am Breitscheidplatz von politischen Verantwortungsträgern ersten Ranges beteuert wurde, Konsequenzen aus den fatalen Fehlern im Umgang mit dem späteren islamistischen Massenmörder gezogen zu haben, stößt der geneigte Leser des Berliner Tagesspiegel im Lokalteil auf folgenden Artikel: „Islamistischer Gefährder kommt frei“ hieß es auf den Tag genau ein Jahr nach dem Breitscheidplatz-Attentat in der Überschrift, von einer „unangenehmen Geschichte“ ist darin die Rede.


Einzelansicht
Lutherstadt Wittenberg | 31.10.2017
Mit einem Festgottesdienst in der Wittenberger Schlosskirche wird am Dienstag an Luthers Thesenanschlag auf den Tag genau vor 500 Jahren erinnert. Dazu sind Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) angereist. Es setzten Pfiffe und auch "Haut ab!"-Rufe ein. Die Kanzlerin und Steinmeier wurden von einer kleinen Gruppe ausgebuht. Ebenso erging Claudia Roth (Grünen) und Horst Seehofer (CSU).


Einzelansicht
DE | 28.10.2017
Thilo Sarrazin hat vor acht Jahren den Bestseller „Deutschland schafft sich ab“ geschrieben. Sind die Themen noch aktuell? Ist Deutschland immer noch auf dem Weg, sich abzuschaffen. Die Probleme, die er in dem Buch beschrieb, bleiben real und haben teilweise an Schärfe zugenommen.


Einzelansicht
AT | 18.10.2017
Mit dem Ausscheiden der Grünen aus dem Nationalrat werden auch linksextreme Umtriebe erschwert. Grund dafür ist das Ende der üppigen Parteienförderung in Millionenhöhe. Und mit den Grünen fliegt schließlich die GutmenschInnen-Partei schlechthin aus dem Nationalrat. Österreichs Feministinnen, Binnen-I-Fanatiker und Gender-Ideologen verlieren somit ihre wichtigsten Ansprechpartner.


Einzelansicht
DE | 12.10.2017
Der Zentralrat der Muslime in Deutschland hat de Maizières Äußerungen begrüßt. Solche Feiertage wären integrationsfördernd, sagte der Vorsitzende Aiman Mazyek. Er befürwortete auch de Maizières Einschränkung auf einzelne Regionen. Die Muslime hätten bereits klar gemacht, dass es ihnen nicht um einen arbeitsfreien Tag für alle gehe, sagte er.


Einzelansicht
DE | 06.10.2017
Den Netzwerken mit über zwei Millionen Nutzern bleiben nur 24 Stunden, um Inhalte ihrer Nutzer zu löschen, die volksverhetzend, bedrohend oder beleidigend sind. Wenn sie diesem nicht nachkommen, drohen bis zu 50 Millionen Euro Strafe.


Einzelansicht
Berlin | 04.10.2017
Der Berliner Senat bezahlt Deutschunterricht für abgelehnte Asylbewerber, auch wenn sie ausreisen müssen. Der Senat unterläuft damit die Regelungen der Bundesregierung. Sie erteilt den Deutschunterricht im Rahmen der Integrationskurse.


Einzelansicht
Dresden | 25.09.2017
In Sachsen soll "politische Bildung" an Schulen gestärkt werden, als Reaktion auf ein demokratisches Wahlergebnis, das den Altparteien nicht passt. Ideologische Beeinflussung oder Umerziehungsmaßnahme nennt man das.


Einzelansicht
DE | 22.09.2017
Jewiki empfiehlt, bei der Wahl zum 19. Deutschen Bundestag mit beiden Stimmen die Alternative für Deutschland zu wählen. Bei LEWIKI handelt es sich um ein Online-Lexikon von jüdischer Seite, das sich speziell mit jüdischen Stichworten/Fragen bzw. mit allgemeinen Themen aus jüdischer Sicht befaßt.


Einzelansicht