| 20.05.2018
Manipulierte Asylbescheide, von denen mehr als 1000 Migranten profitierten – seit der Bekanntwerdung der Affäre um die Bremer Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) kommt die Behörde nicht aus der Kritik. Im Gegenteil: Der Skandal weitet sich offenbar aus. Nach Informationen der „Augsburger Allgemeinen“ hat es auch in den BAMF-Außenstellen in Karlsruhe, Gießen und Bingen am Rhein eine Häufung von Unregelmäßigkeiten gegeben. Nach Informationen der „Bild am Sonntag“ sollen 13 Außenstellen und 8000 Anträge nochmal überprüft werden.


Einzelansicht