-
News Feed

Status ändern

AusstehendVeröffentlicht

Ergebnisse
Filter

Feed (1224)

Erstellen
Berlin | 23.01.2019
Die "Bildzeitung" versucht weiterhin, sogenannte Flüchtlingsfrauen als Bereicherung für den deutschen Arbeitsmarkt zu verkaufen. Die Realität sieht allerdings anders aus, denn in erster Linie stocken diese Frauen den Anteil der auf staatliche Leistungen angewiesenen Personen auf - auf Kosten der deutschen Steuerzahler. Nur 58 % der illegal eingereisten Migrantinnen gelten als erwerbsfähig, das bedeutet, dass 42% nichts zum deutschen Staatshaushalt beitragen werden. 32% der Frauen geben unumwunden zu, gar nicht arbeiten gehen zu wollen. Ohnehin haben 37% der eingewanderten Frauen nicht einmal einen Schulabschluss, 71% verfügen über keinen Berufsabschluss, und nur 28% macht sich auf die Suche nach Arbeit. Viele der Migrantinnen werden unmittelbar nach ihrer Einreise in die BRD schwanger, so dass die ohnehin schon bestehenden Parallelgesellschaften weiter anwachsen werden.
Sozialleistungsbetrug
Parallelgesellschaften
Islam
Berlin | 21.01.2019
Auch weiterhin drohen Asylbewerbern, die bei ihrer illegalen Einreise vorsätzlich falsche Angaben machen, keinerlei rechtliche Konsequenzen. Das von der SPD geführte Justizministerium hat einen Vorstoß des Bundesinnenministers Horst Seehofer (CSU) abgelehnt, Falschangaben im Asylverfahren unter Strafe zu stellen. Kritik daran kommt u.a. vom Innenminister Mecklenburg-Vorpommerns, Lorenz Caffier (CDU), der in der Haltung der SPD hohe Risiken für den Rechtsstaat sieht. Das der Kontrollverlust Deutschlands gigantisch ist, belegen die Zahlen des sog. "BAMF", aus denen hervorgeht, dass sich ein Großteil der Asylbewerber vor ihrer Einreise nach Deutschland ihrer Papiere entledigt, um ihre wahre Identität zu verschleiern. So sollen 88 Prozent der Afghanen, 89 Prozent der Eritreer und 95 Prozent der Algerier ohne Identitätspapiere einreisen, bei Nigerianern, Somaliern, Guineern und Gambiern sind es sogar 97 bis 99 Prozent. Insgesamt legten nur 42% der illegal eingereisten Migranten überhaupt Papiere vor.
Asylmissbrauch
Sozialleistungsbetrug
Bevölkerungsaustausch
Kontrollverlust
FR | 16.01.2019
In ihrem Bestreben, die indigenen Völker Europas zugunsten von illegalen Einwanderern zu eliminieren, gleichen sich die grünen Politiker Deutschlands und Frankreichs. Der französische Ex-Umweltminister Yves Cochet (Grüne) beispielsweise fordert von den Franzosen, noch wesentlich weniger Kinder zu bekommen, als ohnehin schon - nur um noch mehr Migranten aus Afrika und dem Nahen Osten aufzunehmen. Als Grund muss wieder einmal der Umweltschutz herhalten, denn nach grünem Denken sind europäische Kinder kein Gewinn, sondern nur eine Last für die Umwelt. Die menschenverachtende Heuchelei ist jedoch leicht durchschaubar, beziehen sich die Forderungen der Grünen schließlich nur auf die indigene Bevölkerung Europas, die so ausgelöscht werden soll. Allerdings sollen die Europäer vor ihrem unrühmlichen Abgang noch für ihre Beseitigung zahlen - in Form von freien Sozialleistungen für die vielen Millionen Migranten. Nicht umsonst stagnieren die Löhne, und die Steuerlast steigt unaufhörlich.
Rassismus
Bevölkerungsaustausch
Grüne
Rom | 14.01.2019
Erneut ist Italien geschockt über einen brutalen Vergewaltigungsversuch durch einen afrikanischen Migranten. In einem Krankenhaus im römischen Sant‘ Eugenio hat ein Somalier in der Neujahrsnacht eine Pflegeruniform gestohlen und ist damit in die Entbindungsstation eingedrungen. Dort hat er vor einer 43-jährigen Schwangeren, die für die unmittelbar bevorstehende Entbindung vorbereitet werden sollte, masturbiert, sie zwischen den Beinen begrapscht und dann versucht, sie zu vergewaltigen. Ärzte und Pfleger hören die Schreie der verzweifelten Frau und greifen ein, so dass der Somalier daraufhin in Gewahrsam genommen werden kann. Ein Gericht hat umgehend entschieden, dass der Sexualtäter einer umfangreichen psychiatrischen Untersuchung unterzogen werden soll. Laut italienischen Medien soll der Somalier seit mehreren Jahren in Italien registriert und immer wieder negativ aufgefallen sein. So soll der Afrikaner bereits zuvor in einen Kreißsaal eingebrochen sein, um sich dort an Frauen zu vergehen.
Vergewaltigung
Migrantengewalt
Sexualtäter
Bremen | 10.01.2019
Nach dem äußerst brutalen Mordversuch bzw. Überfall auf den Bremer Landessprecher der AfD Frank Rüdiger Heinrich Magnitz fordert der Parteivorsitzende Jörg Meuthen in einem Video von Kanzlerin Merkel eine deutliche Stellungnahme. Der 66-jährige Magnitz wurde morgens in Bremen von drei vermummten Linksextremisten brutal u.a. mit einem Kantholz niedergeschlagen. Der Vater von 6 Kindern liegt mit schweren Kopfverletzungen in einem Krankenhaus. Unerträglich sind die relativierenden Kommentare von linken und grünen Politikern auf dieses Verbrechen. Wäre das Opfer Mitglied einer der linken Parteien in Deutschland, hätte Kanzlerin Merkel sicher längst treffende Worte gefunden - da es aber "nur" einen vom Establishment verhassten AfD-Politiker getroffen hat, wird sich die selbsternannte "Retterin der freien Welt" wohl kaum dazu herablassen.
Linksterrorismus
Hassverbrechen
AfD
Berlin | 07.01.2019
Während naive linke Politiker und der mediale Mainstream nicht müde werden, den Islam als "Bereicherung" darzustellen, stellt dieser für viele Deutsche eher eine Bedrohung dar. Der Unterhaltungskünstler Jürgen von der Lippe beispielsweise würde eigenen Aussagen nach aus Angst um sein Leben keine Witze über den Islam machen. Gleichzeitig sieht er die ebenfalls von Politikern und Medien gefeierte "Politische Korrektheit" als einer der großen Geißeln unserer Zeit an. Auch der britische Komiker Rowan Atkinson ("Mr. Bean") sieht die Idee, Anstößigkeiten zu verbieten, als gefährlich an. Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut, das heute leider erneut zur Disposition steht...
Islam
Politische Korrektheit
Meinungsdiktat
Amberg | 04.01.2019
Nach der Terrorattacke durch vier Asylbewerber in der Stadt Amberg mit zwölf zum Teil schwer verletzten Bürgern hatte der Amberger Oberbürgermeister Michael Cerny (CSU) mehreren Deutschen Rechtsextremismus und die Gründung einer Bürgerwehr vorgeworfen. Dieser Lüge widersprach der Stadtsprecher jedoch, so dass der CSU-Politiker nun öffentlich zurückrudern muss. Es erinnert an die Ereignisse in Chemnitz, als die Bundeskanzlerin selbst vorsätzlich Lügen über angebliche Hetzjagden durch Deutsche auf Flüchtlinge verbreitet hatte, um von dem Mord an einem Deutschen durch Ausländer abzulenken. Statt endlich die ausufernde Gewalt und Kriminalität durch Zuwanderer zu thematisieren, warnen Politik und Medien weiterhin stoisch vor vermeintlich bösen "Rechten". Doch die Deutschen sind nicht blind, und auch dank unserer Datenbank kann sich jeder ein eigenes Bild von der heutigen Lage im einst sicheren Deutschland machen.
Migrantengewalt
Autorassismus
Diffamierung
DE | 02.01.2019
Schwangerschaftsabbruch gilt als Todesursache Nummer eins weltweit. Allein im Jahr 2018 wurden 41,9 Millionen Kinder im Mutterleib getötet, weltweit wurden fast ein Viertel aller Schwangerschaften abgebrochen. Durch Krebs, Malaria, HIV, Rauchen, Alkohol oder Verkehrsunfälle hingegen starben hingegen "nur" 8,1 Millionen Menschen. In Großbritannien und Deutschland wurden im Jahr 2017 allein fast 300.000 Babys abgetrieben. Diese traurigen Zahlen werden in Deutschland allerdings auch bejubelt, nämlich von der Jugendorganisation der SPD, den sog. Jusos, die ganz offen fordern, die Tötung von Babys auch noch im 9. Monat zu legalisieren. Die SPD liegt ohnehin bereits in den letzten Zügen, mit einer solchen Nachwuchsorganisation wird sich das Ende nur beschleunigen.
Demografie
Abtreibung
Volksaustausch
| 28.12.2018
Selbst die Regierenden der afrikanischen Staaten haben gegenüber Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz massive Kritik am "Globalen Migrationspakt" geäußert. Äthiopiens Präsidentin Sahle-Work Zewde etwa sieht in der grenzenlosen Politik Europas die Gefahr, Afrikas Jugend zu verlieren. Ihrer Meinung nach würden junge Afrikaner mit falschen Versprechungen nach Europa gelockt. Obwohl inzwischen klar ist, dass von dem Pakt nur global agierende Großkonzerne profitieren, schreitet insbesondere die deutsche Bundesregierung, die bekanntlich federführend bei der Ausarbeitung des katastrophalen Paktes war, ohne Rücksicht auf die eigene Bevölkerung weiter voran und führt uns und ganz Europa ins Verderben.
Migrationspakt
Kolonialismus
Politikversagen
Wien | 28.12.2018
Die Willkommenskultur frisst zunehmend die eigenen Helfer. Unmittelbar nach Weihnachten überfielen zwei Migranten, sie sprachen nur gebrochenes Deutsch, den 68-jährigen Pfarrer der Wiener Klosterkirche Maria Immaculata. Die Männer stürmten die Kirche, bedrohten den 68-jährigen mit einer Schusswaffe, schlugen und traten brutal auf ihn ein und schlugen ihm sogar eine Eisenstange auf den Kopf. Der Geistliche wurde schwer verletzt. Einen weiteren Geistlichen, der seinem Glaubensbruder zu Hilfe eilen wollte, knebelten, fesselten und misshandelten die Kriminellen ebenfalls. Dann schlugen sie im Pfarrhaus auf drei weitere Geistliche (56-66) ein, fesselten sie und einen sechsten Prediger. Die in ihren eigenen Blutlachen liegenden verletzten Männer wurden alle in Krankenhäuser eingeliefert. Zuvor hatten die brutalen Täter einen Tresor im Pfarrhaus aufgebrochen, eine Pistole daraus gestohlen und von den Geistlichen Bargeld und Wertsachen gefordert. Die Tat erstreckte sich über mehrere Stunden, und die Täter konnten unerkannt fliehen. Ein Terroranschlag wurde natürlich ausgeschlossen.
Migrantengewalt
Christenverfolgung
Migrationspakt
Ramallah | 19.12.2018
Dass die Bundesregierung das deutsche Volk eiskalt dem importierten Islamterror preisgibt, ist mittlerweile wohl auch dem letzten Bürger klar geworden. Auch der Schutz der jüdischen Bevölkerung, den Merkel einst zur Staatsräson erhoben hat, scheint vergessen, bedenkt man die massive Zunahme von antisemitischen Übergriffen durch Muslime. Doch es geht noch schlimmer: Auch Israels Existenzrecht scheint heute für Merkel zur Disposition zu stehen - anders ist es nicht zu erklären, dass die Bundesregierung den Bildungsbereich der palästinensischen Autonomiebehörde mit Fördermitteln in zweistelliger Millionenhöhe subventioniert. Die Lehrpläne strotzen nur vor Judenhass, Israel ist in den Schulbüchern bereits ausradiert. Die Kinder werden mit Hass geimpft, sie werden zu Terroristen und vermeintlichen Märtyrern gemacht. Studienleiter Marcus Sheff von „Impact-se“ fordert von der Bundesregierung die direkte Förderung als Hebel einzusetzen, um Änderungen bei der Palästinensischen Autonomiebehörde zu bewirken, damit dieser „hasserfüllte Müll“ wieder verschwindet. Es wird immer offensichtlicher, wer in Deutschland dem Antisemitismus das Wort redet - es sind nicht die "Rechten"...
Islamterror
Terrorunterstützung
Antisemitismus
DE | 14.12.2018
Während der Anteil deutscher Straftäter kontinuierlich sinkt, steigen die Zahlen ausländischer Täter immer dramatischer an. Mittlerweile ist nahezu jeder dritte inhaftierte Täter nichtdeutscher Herkunft. Und das, obwohl ausländische Täter, die zuvor einen deutschen Pass erhalten haben, zu den deutschen Straftätern gezählt werden. Somit ist der Anteil deutscher Insassen in Wahrheit noch geringer, als es die offiziellen Zahlen suggerieren. Spitzenreiter ist Hamburg mit einem Ausländeranteil von 58% in den Haftanstalten - bei einem Gesamtausländeranteil von nur 12%! Die zahlenmäßig größten Gruppen der ausländischen Straftäter stellen Türken, Polen, Rumänen und Marokkaner. Als wäre die Situation nicht schon schlimm genug, macht die Bundesregierung so gut wie gar keinen Gebrauch von der Möglichkeit, Ausländer zur Verbüßung ihrer Haftstrafen in die eigenen Heimatländer zu überstellen. So muss der deutsche Steuerzahler die Kosten für die Versorgung der vielen Kriminellen aufbringen - sie liegen derzeit bundesweit bei etwa 720 Millionen Euro jährlich, Tendenz steigend. Die Zustände in Deutschland erfordern den Bau von mehr Haftanstalten, doch das ist derzeit nicht erkennbar. Zu viele gefährliche Straftäter verbleiben auf freiem Fuß, die Strafen insbesondere bei ausländischen Tätern sind oft so lächerlich gering, dass es sich bereits in vielen Ländern herumgesprochen hat. Deutschland ist dank Angela Merkel zum Paradies für Kriminelle aus aller Welt geworden, die auch bei schlimmsten Straftaten kaum eine Abschiebung zu befürchten haben.
Ausländerkriminalität
Kostenexplosion
Gefängnisse
Berlin | 07.12.2018
Auf eine Anfrage des AfD-Abgeordneten Udo Hemmelgarn bestätigt die Bundesregierung, dass sie die treibende Kraft beim Zustandekommen des globalen Migrationspaktes war. Heimlich, am Volk vorbei, transferiert die deutsche Bundesregierung seit Jahren Unsummen an Steuergeldern an die Vereinten Nationen, um Deutschland so nachhaltig den Rest zu geben. Mit Unterzeichnung des globalen Migrationspaktes verliert Deutschland den Rest seiner Souveränität, und der Sozialstaat, um den uns viele Länder beneiden, wird schon bald Geschichte sein.
Migrationspakt
Korruption
Volksverrat
Hagen | 05.12.2018
Während Politik und Medien nicht müde werden, eine zunehmende Islamisierung zu bestreiten, plant die einst christliche Partei CDU, eine Muslimin auf den Posten der stellvertretenden Leiterin der Bundeszentrale für politische Bildung zu setzen. Nicht irgendeine Muslimin, sondern die höchst umstrittene Cemile Giousouf, die von Kritikern unlängst als "Islam-U-Boot" bezeichnet wurde. Die Politikerin mit zwei Staatsbürgerschaften (türkisch/deutsch) pflegt nämlich Kontakte zu umstrittenen Moscheegemeinden, deren Verbände teils vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Kollegen in der CDU werfen Giousouf vor, nicht deutsche Interessen, sondern in erster Linie türkische zu vertreten. Aus dem Grund traten sogar mehrere CDU-Mitglieder aus der Partei aus.
Islamisierung
Infiltration
Verrat christlicher Werte
Jerusalem | 05.12.2018
Ausgerechnet Bundeskanzlerin Merkel, die das Existenzrecht Israels sowie den Kampf gegen Antisemitismus einst zur Staatsräson erhoben hat, soll europäische Staats- und Regierungschefs in Telefonaten dazu gedrängt haben, ihre Botschaften nicht wie geplant von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen. Der Direktor der proisraelischen Lobbyorganisation, „European Coalition for Israel“, Tomas Sandell, wirft Angela Merkel zudem vor, sich nicht dagegen ausgesprochen zu haben, Waren aus den besetzten Gebieten zu markieren. Laut Sandell müsse es für viele Deutsche ein „großer Schock“ sein, zu erfahren, dass ihre Regierung die einzige ist, die eine solche Kampagne gegen Israel gestartet habe.
Antisemitismus
Merkel
Doppelmoral
/ 82

Suche