Startseite - Refcrime
Horst Seehofer
"Das war ein Fehler, der uns noch lange beschäftigen wird"
Horst Seehofer, bayrischer Ministerpräsident, zur gesetzeswidrigen Grenzöffnung für Flüchtlinge durch Bundeskanzlerin Merkel
Milos Zeman
"Erfahrungen aus anderen Ländern zeigen, dass die Integration von Muslimen nicht möglich ist"
Milos Zeman, tschechischer Präsident, zu den Ereignissen in der Silvesternacht 2015/2016 in Köln
Dalai Lama
"Deutschland kann kein arabisches Land werden"
Dalai Lama, zur Rolle Deutschlands während der Flüchtlingskrise. Flüchtlinge sollten nur vorübergehend aufgenommen werden, danach sollen sie in ihre Heimat zurückkehren
Viktor Orban
"Diese Flüchtlinge klopfen nicht an die Tür, sie schlagen sie ein"
Viktor Orban, ungarischer Ministerpräsident, bei einer Rede im Parlament über die Bedrohung Europas durch sogenannte Flüchtlinge
Peter Scholl-Latour
"Wer halb Kalkutta aufnimmt, der rettet nicht Kalkutta, sondern der wird selbst Kalkutta"
Peter Scholl-Latour, deutsch-französischer Journalist und Publizist

Refugee and Migrant Crime Map

Dieses Archiv stellt den Versuch dar, systematisch das Versagen des Staates im Hinblick auf Flüchtlinge, Migranten und Integration zu dokumentieren. Die erhobenen Daten werden mit Quellenangaben der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt, um es jedem Interessierten zu ermöglichen, sich ein eigenes Bild von diesem katastrophalen und unzumutbaren Zustand Deutschlands zu machen.

Anzahl der dokumentierten Straftaten:

52316

Durchsuchbarer Datenbestand

Jede Straftat ist durch eine seriöse Quelle belegt. Tathergang, Tatort, Datum, Typ, Täternationalität, Alter und Geschlecht von Täter und Opfer sowie Zeugenaufrufe der Polizei sind zu jedem Datensatz vermerkt. Zudem wird jede Quelle archiviert, um auch bei Zensur der Originalseite weiterhin die Echtheit der Meldung belegen zu können.

Karte anzeigen Suche starten


Geografische Detailssuche auf Städte- und Bundeslandebene
Eingrenzen nach Verbrechenstyp (Diebstahl, Raub, Körperverletzung, Vergewaltigung, Mord, usw. )
Eingrenzen von Zeitspannen (Daten ab 2015 verfügbar)
Getrennte Anzeige von Migranten- und Flüchtlingskriminalität. Eingrenzen auf Täternationalität möglich
Tatbeteiligte (Opfer und Täter) können nach Geschlecht und Alter gefiltert werden
Wer kennt diesen Täter?
Dortmund
Wer kennt diesen Täter?
Lübeck
Wer kennt diesen Täter?
Haltern am See
Wer kennt diesen Täter?
Berlin
Wer kennt diesen Täter?
Berlin
Wer kennt diesen Täter?
Berlin
Wer kennt diesen Täter?
Berlin

Fahndungen & Zeugenaufrufe

In unserer Datenbank befinden sich 17105 ungeklärte Verbrechen, bei denen die Polizei unsere Mithilfe benötigt. Falls sie Zeuge eines Verbrechens waren, melden Sie sich! Jede Straftat ist durch eine seriöse Quelle belegt.

Fahndungen anzeigen





Straftaten nach Relevanz

Hier finden Sie eine Zusammenstellung der relevantesten Straftaten. Die Ansicht kann nach Zeiträumen (jährlich, monatlich, wöchentlich) gefiltert werden. Sollten Sie spezielles Interesse an einem bestimmen Typ einer Straftat haben, so können Sie auf der rechten Seite den entsprechenden Begriff auswählen, woraufhin sich dann in einem neuen Tab eine Detailansicht öffnet.

#52267Lutherstadt Wittenberg | 29.09.2017
Mehrere augenscheinliche Araber/ Nordafrikaner pöbeln Markus Hempel (30) und dessen Begleiterin (24) an. Es kommt zu Handgreiflichkeiten. Der 30-Jährige bekommt mehrere Faustschläge ins Gesicht (Schläfenbereich und Kinn), fällt um, schlägt mit dem Hinterkopf auf das Pflaster und verstirbt um 23.37 Uhr des selben Tages. Die mutmaßlichen Täter, ein Syrer (17), 2015 ohne Papiere nach Deutschland eingereist, und dessen Begleiter werden erst festgenommen, aber grundlos wieder laufen gelassen. "Die Medien" transportieren das Bild, das Opfer sei „unglücklich auf den Kopf“ gestürzt oder, dass es zuerst zugeschlagen habe und versuchen einen fremdenfeindlichen Vorfall zu konstruieren, das Opfer als "Nazi" darzustellen.. Durch ein Interview der (griechischstämmigen) Begleiterin des Toten, lässt sich das aber nicht aufrechterhalten. Auch Videoaufnahmen sprechen dagegen. Eine konnte der Vater des toten, Karsten Hempel, einsehen, das andere wird selbst seinem Anwalt nicht zur Einsicht gegeben, obwohl in verschieden Anträgen durch diesen gefordert. Der Eindruck, des "Nicht-Ermitteln-Wollens" drängt sich auf. Im Juni 2018 der Rechtsausschuss das Landtags Sachsen-Anhalt, in einer öffentlichen Sitzung, mit dem Ermittlungsstand. In Ermangelung an Willen, den Fall objektiv zu ermitteln, erstatt der Vater des Toten im Sommer 2018 Strafanzeige gegen den anfänglich mit dem Fall betrauten Staatsanwalt, wegen Strafvereitelung im Amt. Dieser ist allerdings bereits in den vorzeitigen Ruhestand versetzt worden. Eventuell, um ihn aus der Schusslinie zu nehmen.
#52265Hamburg | 12.04.2018 - 10:50 Uhr
Mann aus dem Niger enthauptet sein Kind, ersticht seine Ex-Freundin (Ehrenmord) und die Presse will nicht berichten! Der Nigrer Mourtala Madou (33) ersticht auf einem Bahnsteig seine Ex-Freundin Sandra P. (34) und seine 2-jährige Tochter. Er sticht ihr, von hinten, im Kinderwagen sitzen, mit einem Messer in den Bauch, um ihr danach den Hals fast vollständig zu durchtrennen / abzuschneiden. Seine Ex-Freundin ersticht er danach. Laut Polizeisprecher habe er „sehr gezielt und sehr massiv“ auf seine beiden Opfer eingestochen. Das kleine Mädchen verstarb sofort, die Frau konnte wiederbelebt werden, verstarb aber in der Klinik. Ein Zeuge aus Ghana, machte eine Handyaufnahme (Video) auf dem die Beine/ Körper (nicht die Gesichter) der beiden Opfer zusehen sind, in der er klar konstatiert, dass dem Baby der Kopf abgeschnitten sei. Der Hamburger Blogger Heinrich Kordewiner teilte das auf Facebook gestellte Video auf dessen eigenen Youtube-Kanal, woraufhin die Wohnung sowohl das Ghanaers, als auch des Hamburgers von Staatsanwaltschaft und Polizei, am 26.04.18, durchsucht worden sind. Vorgeblich, um die Persönlichkeitsrechte der Opfer zu schützen. Seitdem erschienen einige wenige Zeitungsartikel in den sogenannten Leitmedien, die sich darüber echauffieren, dass das Video veröffentlicht worden ist, aber nicht darüber, dass das kleine Kind enthauptet wurde. Der Fakt des durchtrennten Halses das Mädchens, geht aus veröffentlichen Akten des Amtsgerichts Hamburg hervor. Eine Anfrage der Fraktion der AfD, der Hamburger Bürgerschaft, (Nummer 21/12844) zur Art der Verletzung des Kindes, wurde - VOR der Beantwortung - durch die Bürgerschaftskanzlei geschwärzt. Diese führte als Grund einen Verstoß gegen die Datenschutzverordnung an.
Zeugen gesucht
/ 5227
01.01.2000 - 17.08.2018

52.268
Straftaten

Sexualdelikte
965 Exhibitionismus 859 Verbale sexuelle Belästigung 2.474 Körperliche sexuelle Belästigung 568 Vergewaltigung (versucht) 539 Vergewaltigung (vollendet) 33 Zwangsprostitution / Sexuelle Ausbeutung 45 Sonstige Sexualdelikte
Eigentumsdelikte
4.941 Raub (versucht / vollendet) 8.102 Diebstahl (versucht / vollendet) 479 Hehlerei 4.326 Einbruch (versucht / vollendet) 10.562 Sonstige Eigentumsdelikte
Gewaltdelikte
1.226 Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte 13.473 Körperverletzung 127 Sonstige Gewaltdelikte
Tötungsdelike
1.042 Mord / Tötung (versucht) 661 Mord / Tötung (vollendet)
Sachbeschädigung
4.756 Randale / Sachbeschädigung 74 Brandstiftung (fahrlässig) 204 Brandstiftung (mutwillig)
Aufenthalt
1.648 Unerlaubte Einreise 1.327 Unerlaubter Aufenthalt 437 Schleusung 1.002 Sonstiges
Betrugsdelikte
418 Schwarzfahren 280 Sozialleistungsbetrug 912 Urkundenfälschung 595 Trickbetrug 3.442 Sonstige Betrugsdelikte
Verkehrsdelikte
345 Unfallflucht 474 Trunkenheit / Drogeneinfluss im Straßenverkehr 508 Fahren ohne Fahrerlaubnis 637 Sonstige Verkehrsdelikte
Sonstiges
2.519 Drogen / Betäubungsmittel 232 Terrorismus 691 Illegaler Waffenbesitz 78 Landfriedensbruch 8.817 Bedrohung / Beleidigung / Diverses
Themenbereiche
232 Sexuelle Übergriffe in Schwimmbädern / beim Baden 1.509 Gewalt in Flüchtlingsunterkünften 700 Messerattacke / Messerstechereien 388 Ehrenmord