-
News Feed

Status ändern

AusstehendVeröffentlicht

Ergebnisse
Filter

Feed (1202)

Erstellen
Frankfurt am Main | 15.11.2018
Nach etlichen sog. "Pannen" bei der Hessenwahl hat die Stadt Frankfurt/Main nun angekündigt, alle 4.000 Wahlhelfer vor der Europawahl 2019 umfassend "schulen" zu wollen. Laut dem zuständigen Dezernenten Jan Schneider (CDU) wolle man zusätzliche Anreize für die Wahlhelfer schaffen - vermutlich in Form von Geldleistungen oder Freizeitausgleich. Zudem solle das Computersystem zur Auszählung verbessert werden. In Anbetracht der Tatsache, dass von den vermeintlichen Fehlern hauptsächlich die AfD betroffen war, ist es fraglich, ob mangelnde Schulung tatsächlich der Grund für die fehlerhaften Wahlergebnisse waren.
Wahlbetrug
Wahlhelfer
Manipulation
Hessenwahl
Berlin | 12.11.2018
Obwohl die Bundesregierung versucht, den "Globalen Migrationspakt" ohne Kenntnis der Bevölkerung zu unterzeichnen, formiert sich nun neben der AfD auch endlich in den Reihen der einst konservativen CDU Widerstand gegen den katastrophalen "Pakt mit dem Teufel". Insbesondere die für Deutschland unübersehbaren Folgen der unkontrollierten Zuwanderung sind es, die die Kritiker auf den Plan rufen. Die Behauptung, der Migrationspakt enthalte keine Risiken für Deutschland und sei nicht verpflichtend, bezeichnete der Vorsitzende der sog. WerteUnion, Alexander Mitsch, als „linkspopulistische Fake News“. Die Leipziger CDU fordert gleich die komplette Ablehnung des Abkommens. Damit wären wir in guter Gesellschaft - schließlich erkennen immer mehr westliche Staaten, dass das Abkommen zum endgültigen Kollaps unserer Gesellschaften führen wird.
Migrationspakt
Realitätsverlust
Überfremdung
Dublin | 07.11.2018
Der Islam hat neue, hasserfüllte und zugleich rassistische Unterstützung bekommen - von der irischen Sängerin Sinead O’Connor. "Ich will nie wieder Zeit mit Weißen verbringen, sie sind ekelerregend", so die verachtenswerte Aussage der zum Islam konvertierte Sängerin, die sich nun selbst "Shuhada Davitt" nennt. Für O'Connor selbst sind sämtliche Gewaltaussagen des Korans "irrelevant". Zudem bezeichnet sie den demokratisch gewählten US-Präsidenten Donald Trump als "Arschloch". Damit nicht genug, forderte die Neu-Muslimin ihre Twitter-Follower dazu auf, es ihr gleich zu tun und einen Gesichtsschleier zu tragen.
Rassismus
Islamfaschismus
Hass
DE | 02.11.2018
Weil die AfD den "Globalen Migrationspakt", den die Bundesregierung gern ohne Wissen der Bevölkerung unterzeichnet hätte, in das Licht der Öffentlichkeit rückt, wird sie nun von Politikern und Medien als böser "Stimmungsmacher" denunziert. Während sich immer mehr Länder um uns herum gegen die Unterzeichnung des für die westlichen Länder katastrophalen Paktes aussprechen, hält die Bundesregierung unbeirrt an ihrer (undemokratischen) Entscheidung fest. Zwar heucheln sie, dass die Thematik nun öffentlich debattiert werden soll, doch wozu soll dies gut sein? Die Entscheidung ist gefallen, völlig unabhängig davon, was das deutsche Volk für richtig erachtet. Die kommende Generation wird die Quittung dafür erhalten, indem sie schon bald zur Minderheit im eigenen Land werden wird - von der zunehmenden Islamisierung unseres einst christlich geprägten Landes ganz zu schweigen.
Migrationspakt
Überfremdung
Massenmigration
Freiburg im Breisgau | 29.10.2018
Nach der brutalen Vergewaltigung einer 18-jährigen durch eine Meute aus mindestens sieben Syrern hat die AfD zu einer Demonstration gegen diese Zustände in unserem Land aufgerufen. Anders die ehemals sozial ausgerichtete SPD, ihre Funktionäre wollen wieder einmal von einem durch Migranten verübten Verbrechen ablenken. Dazu ruft sie zu einer Gegendemonstration auf, um den Bürgern, ähnlich wie in Chemnitz, auf perfide Art zu suggerieren, dass die Gefahr nicht etwa von Migranten ausgeht, sondern von der AfD und ihren Mitgliedern. Ein Konzert mit Linksextremisten könnte bereits geplant sein...
Gruppenvergewaltigung
Linke Ideologie
Opferverhöhnung
Brüssel | 25.10.2018
Seit dem Brexit schreien die EU-Institutionen bekanntlich nach mehr Geld. Während die Regierungen von Ländern wie Österreich und den Niederlanden dafür eintreten, ihre Bürger nicht noch höher zu belasten, nickt der deutsche Finanzminister Olaf Scholz (SPD) in Brüssel nahezu alles ab. Öffentlich hatte er behauptet, deutsche Mehrausgaben auf 10 Milliarden begrenzen zu wollen. Aus internen Papieren geht allerdings hervor, dass dies eine glatte Lüge ist. Merkel und Schulz plädieren in Wahrheit dafür, die deutschen Steuerzahler um weitere 15.000 Millionen (!) jährlich zu schröpfen. Zukünftig sollen wir statt 30 Milliarden voraussichtlich 45 Milliarden hart erarbeiteter Steuergelder direkt an Brüssel überweisen, dies ist eine Steigerung von 50%! Selbst die FAZ berichtet, dass Deutschland im Gegensatz zu den übrigen EU-Staaten nicht für die eigenen Bürger eintritt.
EU
Steuergeldverschwendung
Brexit
Paris | 23.10.2018
Im Pariser Vorort Créteil hält ein schwarzer Schüler seiner Lehrerin eine Schusswaffe an den Kopf - weil er sich morgens verspätet hat. Drohend fordert er von der verängstigten Frau, ihn als "anwesend" einzutragen. Ein weiterer Schüler filmt das verachtenswerte Geschehen, zudem ist auf dem Video Gelächter zu hören. Später stellte sich heraus, dass es sich um eine sog. "Softair-Waffe" gehandelt hat. Der 15-jährige Schüler wurde zwischenzeitlich wieder auf freien Fuß gesetzt. Auch in Deutschland ist das Gewaltpotential durch die Zuwanderung massiv angestiegen - ein düsterer Ausblick auf die Zukunft, in der es wohl wieder überwiegend männliche Lehrkräfte geben wird.
Kontrollverlust
Bildungsmisere
Migrantengewalt
München | 20.10.2018
[b]Genitalverstümmelung:[/b] Ärztin erklärt grausame Rituale und die Folgen. Es gibt Frauen, die können Sie gar nicht frauenärztlich untersuchen. Wenn sie zum Beispiel dem schlimmsten Typ der Genitalverstümmelung ausgesetzt wurden: der pharaonischen Beschneidung. Das sind meist Patientinnen aus Somalia, manche sind erst 16 Jahre alt. In der Kindheit wurde ihnen nicht nur die Klitoris weggeschnitten. Die Schamlippen wurden ausgeschabt, die Haut zusammengeklappt und von oben bis unten vernäht, so dass nur eine kleine Öffnung bleibt. Häufiger sehe ich aber vergleichsweise milde Formen der Beschneidung.
Flüchtlinge
Kultur
Körperverletzung
Genitalverstümmelung
Hamburg | 18.10.2018
Ein Hamburger Gericht hat ein für Polizisten verheerendes Urteil gefällt. Vor rund eineinhalb Jahren waren Polizeibeamte gezwungen, einen Ghanaer anzuschießen, weil dieser sie mit einem Messer angegriffen hat. Daraufhin hat der Bürgerschaftsabgeordnete Martin Dolzer von der Partei "Die Linke" der Polizei öffentlich einen "rassistisch motivierten Hinrichtungsversuch" unterstellt. Polizeipräsident Ralf Meyer zeigte den Politiker anschließend an, doch nun hat das Gericht entschieden, dass diese Aussage legitim ist - im links-grün regierten Hamburg wenig leider wenig überraschend. Der gleiche Martin Dolzer war sich seinerzeit auch nicht zu schade, die Polizei für ihren Einsatz bei den entsetzlichen Ausschreitungen beim G20-Gipfel als "Manöver zur Bekämpfung von Protest" zu diffamieren.
Linksextremismus
Polizeiarbeit
Diffamierung
Longford | 15.10.2018
Die Naivität und Gutmenschlichkeit vieler Europäer sind mittlerweile eine Gefahr, die nicht zu unterschätzen ist. Erneut haben vermeintlich gute Menschen in einem in Heathrow startenden Flugzeug die Abschiebung eines afrikanischen Asylbewerbers erfolgreich verhindert. Der Somalier Yaqub A. (29) hatte 2007 ein 16-jähriges Mädchen in eine Londoner Wohnung gelockt und sie dort gemeinsam mit drei Komplizen brutal vergewaltigt. Einer der Komplizen hat sich später dem IS angeschlossen und ist mittlerweile im syrischen Terrorkampf getötet worden. Der Somalier wurde zu neun Jahren Haft verurteilt und sollte jetzt rechtmäßig in seine eigene Heimat abgeschoben werden. Nun wurde die Abschiebung ausgesetzt. Die Abschiebeverhinderer werden zumindest moralisch die Verantwortung dafür tragen müssen, sollte der Afrikaner sich nun ein neues Opfer aus ihrer Mitte suchen.
Abschiebeverhinderung
Gutmenschentum
Asylbetrüger
München | 12.10.2018
Der politische Druck, Deutsche auf allen Ebenen zur Minderheit werden zu lassen, wird immer extremer. An einer Grundschule im bayerischen Neuhausen beispielsweise werden Lehrkräfte ab 01.01.2019 in eine niedrigere Gehaltsstufe degradiert, weil ihre Schule im zweiten Jahr nicht den erwünschten Anteil an Migrantenkindern von über 50% erreicht - jetzt sind es aber immer noch stolze 43%. Weil die Erzieher bis zu 400 Euro ihres Gehaltes einbüßen werden, haben bereits jetzt fünf Mitarbeiter das Handtuch geworfen - in Anbetracht der schon bestehenden Bildungsmisere keine gute Entwicklung. Die Wahrheit ist allerdings, dass der Anteil der Migranten gesunken ist, weil immer mehr deutsche Eltern ihre Kinder dort anmelden. So wie es aussieht, sollen alle verbliebenen deutschen Kinder zur Minderheit in den Schulen gemacht werden. Bei Kindern von Politikern sieht das natürlich anders aus, sie werden überwiegend auf Privatschulen geschickt, an denen nicht solch katastrophalen Verhältnisse vorherrschen wie in den angeblichen "Schulen ohne Rassismus", in denen deutsche Kinder aber sehr wohl unter eben diesem zu leiden haben.
Migration
Umvolkung
Bildungsmisere
Berlin | 10.10.2018
Auf eine Anfrage der AfD-Bundestagsabgeordneten Nicole Höchst bezüglich des "Global Compact for Migration", der im Dezember verbindlich unterzeichnet werden wird, gibt die Bundesregierung eine entlarvende und zugleich schockieren gleichgültige Antwort: nämlich dass nicht mehr Migranten nach Deutschland kommen werden als das Land derzeit an Bewohnern hat - also nicht mehr als 82 Millionen Menschen...
Migrationspakt
Kontrollverlust
Grenzenlos
Rom | 09.10.2018
Bei einem Treffen in Rom sagten der italienische Innenminister Matteo Salvini und die Vorsitzende der französischen Partei Rassemblement National (RN), Marine le Pen, der EU-Diktatur den Kampf an und kündigten ab Mai 2019 eine "Revolution der Vernunft" an. Beide wollen eine Allianz gegen die "Feinde Europas" schmieden. Wörtlich sagte Salvini: „Diese Feinde sind (EU-Kommissionspräsident Jean-Claude) Juncker und (EU-Wirtschaftskommissar Pierre) Moscovici, die in ihren Bunkern in Brüssel eingesperrt sind“
EU-Diktatur
Globalisierung
Konservative
DE | 09.10.2018
Im sogenannten "Kampf gegen Rechts" ist linken Politikern offenbar nichts zu schmutzig. Der schwäbische Landtagskandidat der Partei "Die Linke" Tobias Himpenmancher (42) fordert allen Ernstes die "zentrale Unterbringung von Rechtsextremen". Wo die Grenze gezogen werden soll zwischen Rechten, Rechtsextremen oder auch nur AfD-Wählern oder Merkel-Kritikern, bleibt er erst einmal schuldig. Was der Mann fordert, sind Konzentrationslager, wie sie es in ferner Vergangenheit bereits gab. Die Heuchelei dieses Mannes zeigt sich, wenn man folgende Aussage Himpenmanchers auf der Website der bayerischen Linkspartei liest: „Nur wenn wir mehr miteinander über Politik reden, können wir diese Auswüchse in den Griff bekommen. “
Linksextremismus
Die Linke
Kampf gegen Rechts
Meinungsdiktat
Berlin | 05.10.2018
Nach "Säuberungen" innerhalb der Bundeswehr agitieren die Gesinnungswächter nun auch im Reservistenverband der Bundeswehr. Vier Mitglieder wurden nur aufgrund von Gerüchten ausgeschlossen. Eine Verbandssprecherin bestätigte auf Anfrage, dass der Ausschluß nur aufgrund von Vorwürfen geschah, die man aus der Presse gehört hat.
Linksfaschismus
Ausgrenzung
Kampf gegen Rechts
/ 81

Suche