-
Rohdaten

Rohdaten

Folgende Rohdaten wurden automatisiert durch den Datacrawler gespeichert

19.02.2019 - 12:02:00

POL-HH: 190219-2. Mehrere Einbrecher in Hamburg-Rissen und Hamburg-Farmsen festgenommen

19.02.2019 – 12:02 Polizei Hamburg Hamburg (ots) Tatzeit: 1) 18.02.2019, 18:15 Uhr 2) 19.02.2019, 02:00 Uhr Tatort: 1) Hamburg-Rissen, Rheingoldweg 2) Hamburg-Farmsen, August-Krogmann-Straße Polizeibeamte haben gestern Abend und am frühen Dienstagmorgen insgesamt vier mutmaßliche Einbrecher vorläufig festgenommen. Die für die jeweiligen Regionen zuständigen Einbruchsdezernate des Landeskriminalamts haben die weiteren Ermittlungen übernommen. 1) Gestern Abend bemerkte ein aufmerksamer Zeuge zwei Männer, als diese von einem Grundstück im Rheingoldweg kommend über einen Zaun sprangen und flüchteten. Die von dem Zeugen alarmierten Polizeibeamten konnten aufgrund der abgegebenen Personenbeschreibung in unmittelbarer Nähe zwei Personen anhalten und überprüfen. Einer der beiden aus Albanien stammenden Männer (23,37) ließ bei seiner Überprüfung einen Schraubendreher fallen. Die von den beiden Männern vorgelegten albanischen Ausweispapiere wiesen Fälschungsmerkmale auf. Die Männer wurden nach erfolgter erkennungsdienstlicher Behandlung der Untersuchungshaftanstalt zugeführt. Ein möglicher Einbruchstatort konnte bislang nicht ermittelt werden. Die Ermittlungen hierzu dauern noch an. 2) Am frühen Dienstagmorgen alarmierten Mitarbeiter einer Reinigungsfirma die Polizei, nachdem diese an einer benachbarten Kita in der August-Krogmann-Straße in Hamburg-Farmsen verdächtige Personen bemerkt hatten. Zivilfahnder trafen in Tatortnähe auf einen 32-jährigen Polen und einen 52-jährigen Deutschen und hielten die Personen an. Der 52-Jährige führte Einbruchswerkzeug mit sich. Am Tatort stellten die Beamten Aufbruchsspuren fest. Die Männer wurden vorläufig festgenommen und zunächst dem Polizeikommissariat 38 zugeführt. Die Tatverdächtigen wurden schließlich nach erfolgter erkennungsdienstlicher Behandlung mangels Haftgründen wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Die Ermittlungen dauern auch hier noch an. Wun. Rückfragen bitte an: Polizei Hamburg Polizeipressestelle, PÖA 1 Ulf Wundrack Telefon: 040/4286-56210 E-Mail: [email protected] www.polizei.hamburg Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell
Originalbericht