-
News Feed

Status ändern

AusstehendVeröffentlicht

Ergebnisse
Filter

Feed (1337)

Erstellen
Berlin | 13.06.2019
Nach jahrzehntelangem Zuschauen und Ignorieren will Berlins Regierung nun endlich gegen die ausufernde Clankriminalität vorgehen. Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) will "versuchen" einzelne Kriminelle in ihr Heimatland abzuschieben und hat diesbezüglich mit libanesischen Behörden Kontakt aufgenommen. Das Problem ist jedoch, dass gerade auf Betreiben der SPD rund 75% der meist arabisch- oder kurdischstämmigen Kriminellen einen deutschen Personalausweis erhalten haben. Viele der übrigen 25% sollen deutsche Frauen geheiratet und mit ihnen "deutsche Kinder" haben. Somit gelten die von ihnen begangenen Straftaten laut Statistik als von Deutschen begangen. Geisel selbst weist auf sog. "Präventions- und Aussteiger-Programme" hin - er ist sich sicher: „Keine Mutter will ihre Söhne im Gefängnis sehen.“ Innenminister Horst Seehofer (CSU) begrüßt die Bemühungen, die für ihn jedoch viel zu spät kommen. Für Seehofer sind die Mitglieder dieser Verbrecherclans "Menschen, die unser Land als Beute betrachten".
Clankriminalitä
Kurden
Libanesen
Berlin
Kontrollverlust
DE | 10.06.2019
Das propagierte Europa mit angeblich gesicherten Außengrenzen gibt es nicht. Doch nur dies war der Grund, warum die einzelnen Nationalstaaten innerhalb Europas (mehr oder weniger) auf einen eigenen Grenzschutz verzichtet haben. Der Zustrom lässt auf nicht nach, im Gegenteil, allein von Januar bis April 2019 sickerten erneut rund rund 206.500 Ausländer in die Europäische Union ein. Nach dem Eindringen von Millionen Menschen aus dem arabischen, asiatischen und afrikanischen Kulturraum drängen nun auch vermehrt Mittel- und Südamerikaner nach Europa - obwohl die sicheren USA sich in unmittelbarer Nähe befinden. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stiegen die Einreisen von Personen aus Venezuela um 121 % (auf 14.257), aus Kolumbien sogar um 156 % (auf 8.097). Inzwischen liegt Venezuela direkt hinter Syrien, was die Menge an zugewanderten Personen nach Europa betrifft. Dass die weitaus meisten der illegal eingewanderten Migranten ins gelobte Deutschland strömen, versteht sich dank der unverhältnismäßig hohen Sozialleistungen leider inzwischen von selbst.
Kontrollverlust
Volksaustausch
Steuergeldverschwendung
DE | 06.06.2019
Allein im vergangen Jahr mussten die deutschen Steuerzahler für illegal eingereiste Ausländer sog. Ausreiseprämien im Umfang von 9,5 Millionen Euro zahlen, um sie wieder außer Landes zu schaffen. Wie irre dieses Verfahren ist, sieht man daran, dass rund 2.500 der so reich beschenkten Migranten nach Einstreichen des Geldes erneut illegal nach Deutschland einreisten und erneut um Asyl baten - was ihnen in der Regel natürlich auch gewährt wurde. Die meisten Asylbetrüger sollen aus Ost- und Südosteuropa kommen. Aber auch viele aus Georgien, Rußland, Nordmazedonien und dem Irak stammende Personen haben sich das Geld gern unter den Nagel gerissen. Selbst FDP-Fraktionsvize Stephan Thomae, dessen Partei die grenzenlose Migration der Bundeskanzlerin bekanntlich unterstützt, erkennt, dass mit diesem Programm falsche Anreize geschaffen wurden. Eigentlich müssten die Ausländer das erhaltene Geld bei einer erneuten Einreise zurückzahlen, doch dies wird wohl kaum umgesetzt werden. Der Verzicht auf einen effektiven Grenzschutz, so wie ihn nahezu jedes Land der Erde schon allein aus Selbstschutz praktiziert, wird den deutschen Staat in eine nie zuvor dagewesene Existenzkrise stürzen - Merkel wird dann längst über alle Berge sein.
Asylbetrüger
Steuergeldverschwendung
Kontrollverlust
| 05.06.2019
Laut Senat halten sich allein in Berlin geschätzte 50.000 illegal ins Land eingedrungene Ausländer auf. Statt diese wie in einem ordentlichen Rechtsstaat abzuschieben, will die türkischstämmige SPD-Gesundheitsministerin "Dilek Kalayci" diese noch finanziell belohnen. Die Sozialistin, deren Ex-Ehemann "Kenan Kolat" ehemaliger Bundesvorsitzender des Vereins „Türkische Gemeinde in Deutschland“ und ebenfalls SPD-Mitglied ist, will nun an alle Illegalen "anonyme Krankenscheine" verteilen - natürlich auf Kosten der deutschen Steuerzahler. Anonym soll der Schein sein, damit die Migranten auch weiterhin ihre Identität nicht preisgeben müssen - Krankenhäuser und Ärzte sollen per Zwang verpflichtet werden, dies zu akzeptieren, und das nicht nur in Notfällen, sondern für sämtliche allgemein- und sogar zahnmedizinische Behandlungen. Dafür sollen "zunächst" jährlich 1,5 Millionen an Steuergeldern bereitgestellt werden. Die Frage, warum Illegale so vehement daran interessiert sind, ihre wahre Identität zu verbergen, und warum die SPD sie dabei so massiv unterstützt, sollte uns die einstige deutsche Arbeiterpartei offen beantworten.
Identitätsbetrug
Illegale Migration
Berlin
Steuergeldbetrug
München | 04.06.2019
Auch die einst für ihr hartes Durchgreifen bundesweit bekannte bayerische Polizei verkommt im Merkeldeutschland zur traurigen Lachnummer. In einem hilflosen Brief bettelt ein leitender Polizeidirektor den türkischen Generalkonsul um Hilfe an, weil sie selbst nicht mehr mit den allerorts stattfindenden "türkischen und arabischen Hochzeitskorsos" fertig werden, bei denen auch regelmäßig rücksichtslos geschossen wird. Ernsthaft wird der türkische Generalkonsul aufgefordert, positiv auf seine eigenen Landsleute einzuwirken. Besonders niederträchtig: das Problem sei laut bayerischen Polizei insbesondere die ängstliche deutsche Bevölkerung, die "in Anbetracht zurückliegender Terroranschläge und den daraus resultierenden Ängsten" schnell unkontrollierbare Panikreaktionen zeigen könnte. Man kann sich das schallende Gelächter der türkischen Empfänger dieser peinlichen Bitte gut vorstellen.
Polizeiversagen
Kuscheljustiz
Bayerische Polizei
Türken
München | 01.06.2019
In Griechenland wurde der Ehemann der deutschen IS-Terroristin Jennifer W., der Iraker Taha A. festgenommen. Dem Paar wird neben Unterstützung der Terrormiliz "Islamischer Staat" u.a. der grausame Mord eines nur 5-jährigen Kindes vorgeworfen. Die heute 27-jährige Niedersachsin, die u.a. als "Sittenpolizistin" des IS fungierte, hatte das kleine Mädchen gemeinsam mit ihrem Ehemann auf einem irakischen Sklavenmarkt gekauft und es als Haussklavin gehalten. Als die 5-jährige erkrankt und sich auf einer Matratze einnässt, kettet sie der Iraker in der sengenden Hitze an, bis das Kind verdurstet ist. Warum ein Terrorist und Kindermörder, der Verbrechen im Irak verübt hat und in Griechenland festgenommen wurde, nun nach München ausgeliefert werden soll, ist schlicht unbegreiflich. Grund wird wohl sein, dass dem grausamen Täter in seinem Heimatland (zu Recht) die Todesstrafe droht, in Deutschland hingegen, falls überhaupt, lediglich eine überschaubare Freiheitsstrafe. Auch wird eine anschließende Abschiebung wegen drohender Todesstrafe im Irak wohl niemals stattfinden. So mutiert unsere einst sichere Heimat mehr und mehr zur letzten Zuflucht für Kriegsverbrecher und Mörder aus aller Welt, alimentiert von den deutschen Steuerzahlern.
Kriegsverbrecher
Islamischer Terror
Kindermord
Irak
Wolfhagen | 01.06.2019
Im hessischen Wolfhagen wurde der 65-jährige Regierungspräsident des hessischen Regierungsbezirks Kassel, Walter Lübcke, ermordet auf seinem Grundstück aufgefunden. Der 65-jährige CDU-Politiker war gezielt mit einem Kopfschuss getötet worden. In den sozialen Medien kursieren verschiedenste Theorien über Tat und Tathergang. Die CDU gab eine Erklärung heraus, in dem Lübcke als "Brückenbauer" gelobt wird, der nie "das klare Wort" gescheut habe. Das stimmt, vielen Deutschen ist in Erinnerung geblieben, dass Lübcke Deutschen, die die katastrophale Migrationspolitik der Bundeskanzlerin kritisieren, aufforderte, ihre eigene Heimat zu verlassen. Noch wurden keine detaillierten Ermittlungsergebnisse herausgegeben.
CDU
Mord
Politische Auseinandersetzung
London | 31.05.2019
Nachdem der britische Schauspieler John Cleese auf Twitter darauf hingewiesen hat, dass London keine englische Stadt mehr ist, wurde auch er wie üblich des Rassismus' bezichtigt. Einer seiner stärksten "Kritiker" ist bezeichnenderweise der derzeitige "muslimische Bürgermeister Londons", er antwortete mit der Toleranzphrase "Die Londoner wissen, dass unsere Vielfalt unsere größte Stärke ist.“ Allerdings ist es eine Tatsache, dass die meisten Bewohner Londons eben keine Engländer mehr sind, sondern Zugewanderte (die Londoner waren die stärksten Befürworter für einen Verbleib in der EU). Bereits 2011 waren nicht einmal mehr 45% der Londoner gebürtige Briten. Fakten rufen in den westlichen Gesellschaften jedoch immer öfter hysterische Reaktionen hervor, in der Regel gegen die, dich sich (noch) trauen, diesen Bevölkerungsaustausch offen anzusprechen.
Volksaustausch
Islamisierung
London
Salé | 31.05.2019
Mitte Dezember letzten Jahres wurden die Dänin Louisa Vesterager Jespersen (24) und die Norwegerin Maren Ueland (28) im marokkanischen Nationalpark Toubkal, südlich von Marrakesch, brutal durch Enthauptung ermordet. Die jungen Frauen, die als Rucksacktouristinnen das Land bereisten und dort arglos campten, wurden von mehreren Marokkanern gezielt ausgewählt, weil sie westliche Touristen waren. Medienaussagen zufolge sollen die Mörder dem sog. "Islamischen Staat" nahestehen. Vier Marokkaner stehen nun wegen des Verbrechens vor Gericht.
Islamischer Terror
IS
Nordafrikaner
München | 28.05.2019
Die Bayernpartei fordert nach rassistischen Aussagen von Robert Habeck, die Grünen, dessen Einreiseverbot in den Landkreis Weilheim-Schongau. Habeck hatte die Bayern u.a. als "Undemokraten" verleumdet und gehetzt, ihm wären eingewanderte Ägypter lieber als "Bayern von der Alm". Peißenbergs Bürgermeisterin Manuela Vanni reagierte mit "Unverständnis", sie hält die Forderung für einen Aprilscherz. Florian Weber, Vorsitzender der Bayernpartei, kontert. "Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil.". Dies ist nicht die erste Entgleisung des Grünenvorsitzenden - er behauptete auch nach der Landtagswahl 2018, dass erst durch den Verlust der absoluten Mehrheit der CSU die Demokratie Einzug in Bayern gehalten hätte.
Rassismus
Habeck
Grüne
Berlin | 27.05.2019
Dass sich endlich auch Hochschullehrer gegen die zunehmende Unterdrückung der Meinungsfreiheit aussprechen, ist ein Fortschritt. In Berlin konstatierte ein Zusammenschluss von 800 internationalen Hochschuldozenten eine Einengung der Debattenkultur, insbesondere an Hochschulen. Laut dem Nachrichtenforum "kath.net" beklagt Forumleiter Hans-Joachim Hahn die Häufung von Vorfällen, bei denen "aggressiv auftretende politische Gruppen" (linke Gruppen) das Recht der freien Meinungsäußerung sabotieren. Dies geschehe nicht nur durch die Verhinderung von Veranstaltungen, die dem christlichen Menschenbild entsprechen, sondern betreffe auch liberale und konservative Positionen. Hochschullehrer, die diese vertreten, würden in sozialen Medien von Linksextremisten attackiert und diffamiert, ihre Veranstaltungen teils physisch bedroht. Als ein Beispiel führte Hahn eine geplante Veranstaltung der Göttinger Hochschulgruppe "Reformatio 21" zum Thema "Lebensschutz" an. Nur auf Druck der „Alternative Linke Liste Göttingen“ wurde die Veranstaltung schließlich abgesagt. Der eigentliche Gastgeber, ein muslimischer Gastronom, wurde von den Linksextremisten mit Telefonterror gequält.
Meinungsdiktat
Linksextremismus
Ausgrenzung
DE | 25.05.2019
In einem Interview berichtet ein Migrant aus Syrien, eigenen Angaben nach Zahnarzt, darüber, wie sog. Flüchtlinge das deutsche Gastrecht massiv missbrauchen würden. So hätten drei Asylbewerber einen Angriff von "Nazideutschen" auf ihre Asylunterkunft frei erfunden, nur um an Wohnungen zu kommen. Obwohl der Sachverhalt als Lüge entlarvt wurde, erhielten die Lügner und Betrüger eigene Wohnungen. Und das, obwohl hunderttausende Deutsche obdachlos sind oder einfach keine geeignete Wohnung mehr finden. Auch berichtet der Syrer, dass Migranten auf Facebook nach wie vor verbreiten würden, in Deutschland würden sie alles kostenfrei erhalten. Womit sie ja leider nicht unrecht haben.
Asylmissbrauch
Migrantenlobby
Deutschenfeindlichkeit
Paris | 24.05.2019
Die Kritik vieler Bürger, dass die EU eine undemokratische Institution ist, bekommt weitere Nahrung. Wie der SPD-Abgeordnete Frank Schwabe völlig ungeniert bekannt gegeben hat, weigert sich das ominöse "Präsidium der Parlamentarier-Versammlung des Europarats", der AfD und anderen "rechtspopulistischen" Parteien eine eigene Fraktion zu genehmigen - der SPD-Abgeordnete stimmte offenbar selbst auch dafür. Demokratieexperten warnen (zu Recht) davor, dass diese Entscheidung den Eindruck europäischer Bürger, dass es sich beim "Präsidium der Parlamentarier-Versammlung des Europarats" um "lupenreine Antidemokraten" handelt, verfestigen würde.
EU-Diktatur
Antidemokraten
Linksextremismus
Hamburg | 24.05.2019
Der Errichtung der DDR 2.0 stehen offenbar nur noch patriotisch denkende Deutsche im Weg. Diese aus dem Weg zu räumen, scheint das Ziel aller Bestrebungen. In 54 der angeblichen so toleranten Hamburger Schulen sollen deshalb pädagogische Fachkräfte vertraglich dazu gezwungen werden, nicht Mitglieder der AfD zu sein oder zu werden. Die entsprechenden "Vertragsunterlagen" wurden dem AfD-Onlineportal „Neutrale Schulen Hamburg“ zugespielt. Verantwortlich für diese eindeutige Diskriminierung ist die Personalagentur „Lernzeit Schulpersonal-Service GmbH“ - sie hat mit den 54 Schulen der Hansestadt sog. "Kooperationsverträge" abgeschlossen. Alexander Wolf, Fraktionsvorsitzender der AfD in der Hamburger Bürgerschaft spricht zu Recht von einem Skandal. Auf Betreiben der AfD wird die Schulbehörde nun die sog. Verträge der Agentur, die allein im vergangenen Jahr über eine halbe Million deutsche Steuergelder erhalten hat, prüfen.
Diskriminierung
AfD-Diskriminierung
Faschismus
Velbert | 23.05.2019
Die Polizei fahndet nach dem vielleicht 15-jährigen Foumgbe Kourouma, der aus einem Jugendwohnheim abgängig ist. In der ersten Veröffentlichung hat die Polizei gewarnt, dass der afrikanische Asylbewerber unter ansteckender Tuberkulose leidet, doch nur wenige Stunden später veröffentlicht die Polizei einen erneuten Fahndungsaufruf und relativiert die Gefahr der Ansteckung. Was letztendlich die Wahrheit ist, werden wir kaum erfahren.
Infektionskrankheiten
Migrantenlobby
Minderjährige Flüchtlinge
/ 90

Suche